EINFÜHRUNG
STELL EINE ARMEE AUF
ERSTES DORF
TRUPPEN AM VERSAMMLUNGSORT
WACHSTUM UND UPGRADES
KÄMPFE
STÄDTE UND DÖRFER
GOLD-LEITFADEN
STRATEGIE AM ANFANG DES SPIELS
WIRTSCHAFT
BEVÖLKERUNG UND TRUPPEN
SYMBOLE
LEITFADEN
Zusammenfassender Leitfaden von Erectus the Game

Erectus the Game ist ein Echtzeit-Strategie-Massively Multiplayer Online Game. Das Spiel findet auf der Erde vor 130.000 Jahren statt. Zu dieser Zeit lebten verschiedene Arten des Menschen auf der Erde. Erectus the Game handelt vom Kampf zwischen den beiden humanen Rassen sowie deren Überleben.

 

Spieler spielen eine der vier verschiedenen Homo sapiens Zivilisationen. Sie können am Anfang des Spiels entscheiden, welche sie spielen möchten.

 

  1.  Ngane. Diese Zivilisation ist schnell und stark und ist für aggressive Spielstile geeignet.
  2.  Okiteng. Komplex und wirtschaftlich stabil, passend für defensive Spieler.
  3.  Ikari. Mächtig, dank ihrer technologischen Fähigkeiten, aber langsam. Eine geeignete Rasse für strategische Spieler.
  4.  Assura. Eine ausgeglichene Zivilisation mit weder auffallend schwachen noch starken Attributen. Eine gute Zivilisation für Anfänger.

 

 

Sobald sich der Spieler für eine Zivilisation entschieden hat, bekommt er oder sie ein erstes Dorf auf der Karte. Klickt man auf das Dorf, so sieht man einen Kreis mit einem Teleskop. Klickt man nun auf dieses Symbol, so gelangt man in das Dorf. Das erste Dorf hat ein paar Ressourcenfelder und Bauwerke bereitstehen. Schauen wir uns nun das erste Dorf etwas genauer an..

 

 

 

Das erste Dorf

Ressourcenfelder

  1.  Holz. Jedes Dorf und jede Stadt verfügen über eine Stelle zur Holzgewinnung. Fährst du mit der Maus in die Mitte und dann etwas nach links auf deinem Dorf-Bildschirm, so taucht das Wort „Holzgewinnung“ auf. Klicke es an um weitere Informationen über dein Holzeinkommen zu erhalten. Du kannst deine Holzgewinnung ausbauen indem du sie upgradest. Verbesserte Holzgewinnung gewährt eine höhere Holzproduktion mit jedem Level. (Das gleiche gilt für jedes andere Ressourcenfeld).
  2. Lehm. Lehm kann am Fluss gefunden werden.
  3. Eisen. Eisen wird in den Minen gesammelt.
  4. Nahrung. Nahrung wird auf der Farm produziert.

 

 

 

Unterkunft

Dörfer haben Häuser in welchen die Bewohner leben. Im ersten Dorf stehen zu Beginn 5 Häuser zur Verfügung. Jedes Haus kann 50 Menschen beherbergen, das heißt in deinem Dorf befinden sich zu Anfang 250 Menschen. Diese müssen versorgt werden und dies bedeutet dass sie im Spiel 1 Nahrung pro Stunde benötigen. Du musst also mindestens 250 Nahrung pro Stunde produzieren um deine Bewohner versorgen zu können.

 

Um deine Bevölkerung zu vergrößern musst du mehr Häuser bauen. Dies kann durch Upgrades der bereits bestehenden Häuser erledigt werden. Jedes Upgrade vergrößert dein Dorf um 50 Menschen. Ein Dorf kann maximal 1000 Menschen beherbergen. Eine Stadt jedoch hat viel größere Kapazitäten zur Verfügung.

 

Wichtig: Mehr Häuser können nur dann gebaut werden, wenn das notwendige Level in der Nahrungsproduktion erreicht ist. Ist dies nicht der Fall, so benötigt die Farm zuerst weitere Upgrades.

 

 

 

Kommandoposten

Das wichtigste Bauwerk in sowohl deinen Städten als auch Dörfern ist der Kommandoposten. Hier kannst du deine Arbeiter der Ressourcengewinnung zuweisen (Nahrung/Holz/Eisen/Lehm). Je mehr Arbeiter einer Aufgabe zugewiesen werden, umso höher ist die Produktion.

 

 

 

 

Ob du nun deine Arbeiter der Ressourcenproduktion zuweist oder sie nutzt um deine Upgrades und Bauwerke schneller zu vervollständigen – es hängt ganz von dir ab. Klickst du auf den „Arbeiter verwalten“ Reiter kannst du es selbst ausprobieren.

 

Wichtig: Dein Kommandoposten kann nur eine bestimmte Menge an Arbeitern verwalten. Um mehr verwalten und zuweisen zu können wirst du letztendlich deinen Kommandoposten upgraden müssen. Denk also immer daran deinen Kommandoposten aufzurüsten, nachdem du deine Häuser geupgradet hast.

 

Der Kommandoposten hat auch eine andere Funktion: dank ihm kannst du Arbeiter aus deinen Dörfern in die Stadt, oder von einer Stadt in die nächste schicken. Du kannst sogar Arbeiter in die Stadt eines anderen Spielers schicken oder Arbeiter von einem anderen Spieler erhalten. Dies ist besonders hilfreich um große Projekte anzugehen.

Wachstum und Upgrades der Felder und Gebäude

Bevor wir mit dem ersten Dorf weitermachen, müssen wir ein paar Grundlagen zum Wachstum und den Upgrades klären.

 

Wachstum

Wachstum wird durch die Steigerung der Nahrungsproduktion erzielt. Upgradest du die Farm, so wird auch deine Nahrungsproduktion steigen.

Das maximale Level der Nahrungsproduktion (die Level deiner Farmen + die Anzahl Arbeiter pro Farm) bestimmen die Anzahl an Häusern die gebaut werden können.

Zum Beispiel: Stell dir vor, du besitzt eine Farm auf Level 6, die maximale Nahrungsproduktion ist also 360 Nahrung pro Stunde. Dies bedeutet, dass du maximal 350 (= 7 Häuser) Menschen versorgen kannst.

Nun entscheidest du dich dazu deine Farm auf Level 7 zu upgraden. Deine maximale Nahrungsproduktion ist nun bei 490, das heißt, du kannst 2 weitere Häuser (= 100 mehr Menschen) bauen. Du kannst also ein Maximum an 450 Menschen versorgen. (Du produzierst zwar 490 Nahrung pro Stunde, allerdings werden pro Haus 50 Menschen hinzugefügt. 450 ist also in dem Fall dein Maximum.)

 

Wichtig: Du kannst dich dazu entscheiden, niemanden auf der Farm arbeiten zu lassen. In diesem Fall fangen deine Bewohner an die angesammelte Nahrung im Lebensmittellager zu essen. Sobald deine Vorräte aufgebraucht sind, werden deine Bewohner automatisch ihre aktuelle Arbeit niederlegen und zurück zur Farm gehen um mehr Nahrung zu produzieren und sich somit vor Hungersnot zu schützen.

 

Upgrades der Felder und Gebäude

Ressourcen (Baumaterialien)

 

Um ein Ressourcenfeld, eine Farm oder ein Gebäude zu upgraden benötigst du zunächst Baumaterialien (diese werden an den verschiedenen Ressourcenfeldern gefunden). Es gibt vier verschiedene Materialien die du dafür benötigst:

 

  1.  Holz. Holz wird hauptsächlich für das Gestell, die Wände und das Dach des Gebäudes benutzt..
  2.  Lehm. Lehm wird für die Böden benötigt, sowie um hölzerne Wände wasserdicht zu machen und um Straßen bauen zu können.
  3.  Eisen. Eisen wird hauptsächlich zur Verstärkung der Gebäude genutzt indem Nägel und Schlösser gemacht werden.
  4.  Stein. Auf höheren Leveln wird Stein für weitere Upgrades benötigt. Stein wird im Steinmauerwerk aus Lehm hergestellt.

 

Du wirst bemerken, dass manche Upgrades eine größere Menge an Holz benötigen (zum Beispiel für ein neues Dach). Oder eine große Menge Lehm (für einen neuen Boden). Diese Kosten unterscheiden sich pro Upgrade – ein neuer Boden wird meist von neuen Wänden und einem neuen Dach begleitet. Upgrades haben alle unterschiedliche Stufen – jedes Upgrade wird dir allerdings verbesserte Funktionalität bringen.

 

Mannstunden

Für den Bau oder das Upgrade eines Gebäudes werden nicht nur Materialien sondern auch Zeit benötigt. Die Zeit um ein Gebäude zu bauen oder zu upgraden wird Mannstunden genannt. Du kannst dich dazu entscheiden, ein paar Arbeiter aus der Ressourcenproduktion zu nehmen und diese als Unterstützung für deinen Bauauftrag zu nutzen. So kannst du die benötigte Zeit (Mannstunden) für ein Gebäude oder Upgrade verringern. So kannst du deine eigene Strategie zur Vergrößerung deines Imperiums planen.

Städte und Dörfer

 

Das erste Dorf

Wie bereits zuvor erklärt beginnt jeder Spieler mit einem Dorf. Jedes erste Dorf besitzt die gleichen Felder und Gebäude, soll heißen, dass jeder Spieler am selben Punkt beginnt. Von diesem ersten Dorf aus kannst du sofort deine erste Stadt bauen und damit den ersten Schritt für den Aufbau deines Imperiums gehen.

Bevor du dich jedoch ins Abenteuer stürzt, werden wir dir noch ein paar Grundlagen zu den Städten und Dörfern erklären.

 

 

 

 

Städte

Die Stadt ist das Herz deines Imperiums. Du kannst eine Stadt durch eine andere Stadt bauen – alles was du dafür benötigst ist die erforderliche Anzahl an Arbeitern sowie genügend Materialien. Erfüllst du diese Anforderungen, so kannst du dir einen Punkt auf der Karte aussuchen. Klicke auf einen leeren Fleck auf der Karte und das Stadt-Symbol erscheint. Klicke dieses Symbol um deine Stadt an deinem Wunschort zu bauen.

 

Wichtig: Die erste Stadt, die du durch dein erstes Dorf baust, ist kostenlos und benötigt keine zusätzlichen Menschen oder Materialien um gebaut zu werden.

 

 

Du kannst in einer Stadt Materialien sammeln, Tauschhandel treiben, deine Truppen trainieren und auch noch weitere Dinge tun.

Die Stadt ist der regierende Körper deines Imperiums. Städte können ganz schön stark wachsen, wenn für genügend Nahrung gesorgt wird.

Städte können von Dörfern unterstützt werden; eine Stadt regiert die Dörfer die um sie liegen. Der Stadtpalast, der sich in Städten befindet, bestimmt wie viele Menschen insgesamt in der Stadt sowie den umliegenden Dörfern leben können.

 

Dörfer

Dörfer können nur neben einer Stadt gebaut werden; deshalb können maximal 6 Dörfer um eine Stadt gebaut werden. Dörfer sind wichtig für den Wachstum einer Stadt, da sie Güter in die Stadt transportieren können, die beim Aufbau deiner Stadt helfen.

 

Außerdem zahlen die Dorfbewohner Steuern und sie können als Arbeiter in eine Stadt geschickt werden.

 

Wichtig: Es gibt nicht viele Orte auf der Karte die es dir erlauben 6 Dörfer um eine Stadt zu bauen. Plane den Aufbau deines Imperiums also sorgfältig!

Strategie am Anfang des Spiels

Es gibt viele Strategien die du dir am Anfang deines Spiels aneignen kannst.

Du kannst versuchen einen bestimmten Platz auf der Karte zu reservieren indem du viele Städte und Dörfer dort baust. Allerdings machst du dich damit auch zu einem leichten Ziel für frühe Überfälle.

Du kannst auch versuchen deine Städte strategisch an wichtigen Orten zu bauen und schnell eine kleine Gewalt aufbauen um mögliche ungeschützte Gegner damit zu überfallen.

Welche Strategie du auch für dich wählst, du wirst vom ersten Moment an jeden Schritt genau durchdenken müssen.

 

Viel Spaß!

Kurze Beschreibung der verschiedenen Spielaspekte, die in Erectus wichtig sind

Bevölkerung

Um ein großes Imperium und eine starke Armee aufzubauen benötigst du ein Dutzend Bürger, die sich für die Armee verpflichten lassen. Bürger können entweder an den Ressourcenfeldern arbeiten, sie können Bauaufträgen zugewiesen werden oder sie können in die Kaserne geschickt werden um trainiert zu werden.

 

Bevölkerungswachstum

Deine Zivilisation kann nicht wachsen, wenn es nicht genügend Nahrung gibt. Nur mit einer ausreichenden Nahrungsproduktion können Häuser gebaut werden, denn mit jedem Haus leben 50 mehr Menschen in deiner Siedlung. Dein Bevölkerungswachstum ist allerdings an ein paar Einschränkungen gebunden...

Zum Beispiel musst du bedenken, dass dein Stadtpalast mit deiner Bevölkerung wachsen muss. Der Stadtpalast regiert über deine Stadt sowie die umliegenden Dörfer. Ausserdem bestimmt das Level des Stadtpalasts wie viele Menschen maximal insgesamt in deiner Stadt UND den Dörfern wohnen können. Ist das Maximum erreicht, bist du nicht dazu in der Lage deine Bevölkerung weiter zu vergrößern. In diesem Fall musst du den Stadtpalast zuerst upgraden.

 

Bevölkerung, Steuern und Zufriedenheit

Deine Bevölkerung ist nicht nur dazu da um zu arbeiten und zu kämpfen; deine Bewohner zahlen auch Steuern und versorgen dich mit wertvollem Silber. Deine Hauptstadt, die erste die du bauen wirst, kommt bereits mit einem Schatzhaus. Dieses kannst du nutzen um die Steuerrate deines Imperiums zu bestimmen. Die Steuerrate kann von 10% bis 100% gesetzt werden. 100% geben dir 1 Silber pro Bürger. Jede Stadt hat ein Schatzhaus, aber nur deine Hauptstadt kann die Steuerrate ändern.

 

Steuern müssen sowohl in Städten als auch Dörfern gezahlt werden. Musst du allerdings für etwas Silber zahlen, wie zum Beispiel ein Bauwerk oder eine Militäreinheit, so wird das Geld vom Schatzhaus abgezogen. Silber, welches du in einem Dorf verdienst, muss zunächst über das Transportzentrum in die Stadt transportiert werden. Wenn du Materialien über das Transportzentrum verschickst wird automatisch das gesamte Silber des Dorfes mitgeschickt.

 

Wenn du dich für eine Steuerrate entscheidest, denke daran, dass die Bewohner deines Imperiums nicht sehr erfreut über zu hohe Steuern sind. Du kannst den Grad ihrer Zufriedenheit an einem kleinen Smiley-Symbol ablesen.

 

Bitte denk daran, dass es zu diesem Thema auch ein Video Tutorial gibt.

 

Deine Steuerrate niedrig zu halten wird das Wohlwollen deiner Bürger dir gegenüber aufbauen. Dadurch kannst du temporär deine Steuern erhöhen, ohne dass es sich negativ auf die Zufriedenheit deiner Bürger auswirkt. Dies bedeutet allerdings nicht, dass du sie für eine längere Zeit ausbeuten kannst, denn auch wohlwollende Bürger haben nur begrenzte Geduld.

Eine hohe Steuerrate für eine lange Zeit wird der Zufriedenheit deiner Bürger schaden und es wird eine lange Zeit niedriger Steuern brauchen um das verletzte Vertrauen wiederherzustellen.

Eine unglückliche und verärgerte Zivilisation kann zu fiesen Problemen führen: je wütender sie sind, umso eher treten sie den Truppen eines gegnerischen Spielers bei. Diese Art der Bestechung involviert normalerweise große Summen Silber, welche deinen Bürgern angeboten wird. Je unglücklicher sie allerdings sind, umso günstiger und einfacher wird es, sie zu bestechen. Haben dich deine Bürger satt, so ist es einem gegnerischen Spieler möglich, deine Stadt und Dörfer einzunehmen. Hältst du sie allerdings zufrieden und glücklich, so würden sie niemals in Erwägung ziehen sich gegen dich zu stellen. Zufriedene Bürger können niemals bestochen oder umgeworfen werden.

 

 

Silber

Silber ist sehr wichtig in Erectus. Es wird genutzt um die Upgrades deiner Bauwerke zu bezahlen, Auch Arbeiter werden mit Silber bezahlt und die Truppen bestehen auf ihr Gehalt. Besonders deine Armee ist kostspielig.

Du kannst außerdem Silber für Ressourcen und Materialien im Tauschzentrum ausgeben. Wie zuvor erklärt, erhältst du Silber durch Steuern – je größer deine Zivilisation, umso mehr Geld bekommst du. Du kannst außerdem ein bisschen extra Silber verdienen, indem du eine Brücke baust. Jeder, der diese Brücke überqueren will, muss eine Maut zahlen.

Natürlich kannst du auch Silber von anderen Spielern stehlen.

 

Möchtest du Truppen trainieren, kannst du Silber für Eisen eintauschen. Hast du viel Eisen, aber wenig Silber, so kannst du deine Truppen dank Tausch dennoch trainieren. Dieser Tausch kostet Gold, dies erklären wir aber später genauer.

Zu guter Letzt kannst du deine Materialien sowie jeden gefundenen Schatz, wie zum Beispiel Gold Nuggets, verkaufen. Die Tauschrate von Silber ändert sich stetig. Du kannst deine Schätze im Schatzhaus verkaufen und deine Materialien im Tauschzentrum. Achte darauf, was du verkaufen willst und verkaufe es zu einer möglichst vorteilhaften Tauschrate.

 

 

Truppen

Wie bereits vorher erwähnt ist es von entscheidender Wichtigkeit eine Armee aufzubauen. Es ist das Hauptziel des Spiels.

Eine Armee ist teuer, kann aber auch sehr belohnend sein wenn man sie nutzt um andere Spieler auszurauben. Dies hängt alles vom Spieler selbst ab. Wir gehen schnell die verschiedenen Aspekte einer Armee durch.

 

Kaserne

Hier trainierst du deine Truppen. Um deine Truppen zu trainieren musst du zunächst im Kommandoposten Bürger der Armee zuweisen. Du kannst Bürger der Armee zuweisen, indem du den Regler im Kommandoposten-Fenster unten verschiebst. Nachdem du deine Bürger zugewiesen hast kannst du in die Kaserne gehen um sie zu trainieren. Es liegt an dir zu entscheiden, welcher Einheit sie zugeordnet werden und wie viele Einheiten du möchtest. Du kannst die verschiedenen Fähigkeiten der Einheiten sowie deren Kosten in der Kaserne einsehen.

 

Versammlungsort

Sobald deine Truppen ihr Training beendet haben, verbleiben sie in der Kaserne. Dies bedeutet, sie sind in diesem Moment inaktiv. Nur wenn du sie zum Versammlungsort schickst (zu finden im Reiter „Bewege Truppen“) werden sie aktiv und demnach bei einem potentiellen Angriff auch aktiv deine Siedlung verteidigen. Möchtest du nicht, dass deine Truppen in einen Kampf verwickelt werden, so kannst du sie jederzeit zurück in die Kaserne schicken.

 

Du kannst deine Truppen vom Versammlungsort in den Kampf schicken. Du kannst den Versammlungsort auch nutzen um deine Truppen zu verschiedenen Siedlungen zu schicken – entweder deine eigenen oder die eines verbündeten Spielers.

 

Ställe und Werkstatt

Möchtest du Kavallerieeinheiten trainieren oder Rammböcke und Katapulte bauen, so benötigst du einen Stall und eine Belagerungswerkstatt. Ohne diese Gebäude kannst du weder diese Einheiten noch Belagerungswaffen nutzen.

 

Stadtmauer

Die Stadtmauer ist ein sehr wichtiges Bauwerk. Sehr teuer, allerdings auch ausdauernd. Sobald du sie gebaut hast, wird sie dich vor äußeren Gefahren schützen. Die günstigste Mauer ist eine niedrige und hölzerne Mauer. Sie gibt dir einen defensiven Bonus wenn deine Siedlung angegriffen wird. Die teuerste Mauer ist eine Steinmauer. Sie gibt dir vollständigen Schutz vor Angriffen. Nur wenn ein Angreifer es schafft deine Mauer mit einem Katapult zu zerstören oder deine Tore mit einem Rammbock einzubrechen, kann er in deine Stadt eindringen.

 

Kundschafter und Wachttürme

Kundschafter sind die Augen und Ohren deiner Armee. Du kannst deine Kundschafter vom Versammlungsort in die Welt schicken; du kannst sie irgendwo auf der Weltkarte platzieren. Schreitet eine gegnerische Armee nun am Gebiet deines Kundschafters vorbei, so wird dein Kundschafter dich darüber informieren bevor es zum Angriff kommt. Hast du keine Kundschafter platziert, so wirst du nichts über einen potentiellen Angreifer wissen, bis er bereits in deinen Siedlungen angekommen ist.

Eine andere Methode eingehen Attacken zu erkennen, ist einen Wachtturm zu bauen. Je höher das Level deines Wachtturms, umso größer die Distanz die er abdeckt.

Vom Level abgesehen wird der Wachtturm immer eine begrenzte Reichweite haben und sind somit keine Garantie dafür, dass der Spieler sich rechtzeitig für den Angriff wappnen kann. Benutze also Kundschafter und platziere sie strategisch!

Eine der wichtigsten aber auch schwierigsten Aspekte von Erectus ist der militärische Aspekt. Dies schließt das Training von Truppen, das Angreifen anderer Spieler sowie die Verteidigung deiner Siedlung und noch mehr mit ein.

In diesem Teil des Leitfadens werden wir einen genaueren Blick auf die verschiedenen Aspekte der Kämpfe von Erectus werfen.

1. Eine Armee aufbauen

Um eine Armee aufzubauen benötigst du:

  • Eine große Zivilisation. Deine Arbeiter als Soldaten zu rekrutieren bedeutet Personal aufzugeben, welches für die Produktion von Ressourcen und Nahrung verantwortlich ist und damit dein Imperium aufrecht erhält.
  • Ein ordentliches Silbereinkommen (entweder durch Steuern, andere Siedlungen in deinem Imperium oder durch Stehlen von anderen Spielern). Deine Soldaten brauchen ein Gehalt - Soldaten sind nicht billig.
  • Kasernen in denen deine Truppen leben. Das Level deiner Kaserne bestimmt wie viele Truppen in ihr leben können.
  • Ställe und eine Belagerungswerkstatt. Kavallerieeinheiten benötigen Pferde, und Pferde benötigen Ställe. Das Level deines Stalls bestimmt wie viele Pferde du darin halten kannst. Für Belagerungsgeräte wie Rammböcke oder Katapulte brauchst du eine Belagerungswerkstatt. Das Level dieser bestimmt wie viel gebaut werden kann.

 

Um Truppen trainieren zu können musst du zunächst zum Kommandoposten gehen und einen Teil deiner Zivilisation der Armee zuweisen. Dies wird im „Einheiten“ Reiter erledigt.

 

 

Nachdem die Änderungen gespeichert wurden kannst du zurück in die Kaserne gehen um deine neuen Truppen zu trainieren. Dies wird im Reiter „Trainiere Truppen“ in der Kaserne erledigt.

 

 

 

Neue Truppen zu trainieren kostet Silber und Eisen. Eisen wird genutzt um Ausrüstung für deine Truppen anzufertigen und das Silber wird benötigt um die Truppen zu bezahlen. Jede Kampfeinheit besteht aus 50 Personen, Kundschaftseinheiten bestehen aus 10 Personen und Belagerungseinheiten (Katapulte und Rammböcke) bestehen aus 100 Personen. Jede Einheit hat verschiedene Stärken, Schwächen und Schnelligkeit. Wir erklären nun die verschiedenen Einheiten. Die Werte sind wichtig wenn es darum geht eine ausgewogene Armee aufzustellen.

 

 

 

 

Es gibt vier Grundwerte, die die Effektivität einer Einheit bestimmen (ihre spezifischen Rollen im Kampf werden später erläutert):

       • 1   Angriff. Die offensive Stärke einer Einheit

  • 2   Verteidigung. Die defensive Stärke einer Einheit
  • 3   Nahkampf. Die Stärke einer Einheit im Nahkampf
  • 4   Schnelligkeit. Bestimmt wie viel Fläche eine Einheit auf einmal durchschreiten kann

Von diese Werten abgesehen gibt es noch ein paar andere Dinge die man im Hinterkopf behalten sollte wenn man entscheidet welche Einheit trainiert werden soll.

  • 5    Silber. Training kostet Geld, daher muss eine einmalige Zahlung geleistet werden wenn eine Einheit trainiert werden soll.
  • 6    Eisen. Eisen wird genutzt um Rüstung und Waffen herzustellen. Ebenfalls einmalige Kosten.
  • 7    Zeit. Training braucht Zeit, also stell sicher, dass du Zeit übrig hast.
  • 8    Stündliches Silbereinkommen. Deine Einheiten wollen bezahlt werden, stell also sicher, dass dein stündliches Silbereinkommen hoch genug ist.

 

Du kannst dir nun sicher vorstellen wie schwierig es ist, die richtigen Truppen zur richtigen Zeit zu wählen. Eine wichtige Fertigkeit, die gemeistert werden muss.

1 = aantal

2 = Angriff

3 = Verteidigung

4 = Nahkampf

5 = Schnelligkeit

6 = Silber

7 = ijzer

8 = Zeit

9 = benodigde paarden

10 = tijd

11 = zilver per uur

2. Truppen zum Versammlungsort schicken

Sobald deine Truppen ihr Training beendet haben, halten sie sich in der Kaserne auf. Solange sie dort sind bleiben sie inaktiv, selbst wenn deine Siedlung von einem anderen Spieler attackiert wird. Dies kann nützlich sein, wenn du planst deine Truppen am nächsten Tag auszusenden und du ihre Energie nicht für Überraschungsangriffe vorher verschwenden willst. (Eine Ausnahme von dieser Regel ist es, wenn dich jemand mit der Intention angreift deine Stadt zu erobern. In diesem Fall werden alle verfügbaren Truppen, auch die in der Kaserne, die Stadt verteidigen.)

 

Sobald du Truppen aus der Kaserne zum Versammlungsort geschickt hast, kannst du sie arbeiten lassen.

 

 

 

 

Truppen am Versammlungsort können für Angriffe ausgesandt werden, zur Verteidigung deiner Siedlungen oder als Verstärkung für deine eigenen oder verbündeten Truppen ausgesandt werden. Du kannst ebenfalls Truppen vom Versammlungsort zur Kaserne zurückschicken. Truppen die zurück in die Kaserne geschickt werden, werden wieder inaktiv bis sie zum Versammlungsort versetzt werden.

3. Andere Spieler angreifen und Verteidiger verstehen

Es gibt eine Anzahl an verschiedenen Kampftypen, die in Erectus auftreten können. Wir erklären diese hier:

 

Der Dorfkampf

Ein Angriff auf ein Dorf ist vergleichbar mit einem regulären Aufprall verschiedener Armeen auf einem offenen Kampffeld. Der Angreifer wählt einen Teil seiner Truppen für die Front (dies sind die Truppen die die feindlichen Truppen zuerst erreichen). Die offensive Stärke der Front wird durch die Einheiten bestimmt, die an der Front des Angreifers stehen. Die Front des Verteidigers hingegen nutzt den defensiven Wert. Der verteidigende Spieler kann also entscheiden welche Einheit er an seiner Front nutzen will. Entscheidet sich ein Spieler dazu keine Einheit seiner Front zuzuweisen, wählt das Spiel automatisch die schwächste Einheit um die Front zu bilden.

Sobald es zum Gefecht zwischen den Fronten kommt, treten alle Überlebenden der beiden Fronten der Hauptarmee bei und setzen den Kampf in der Nahkampfphase fort. Die Nahkampfphase beinhaltet normalerweise zwei große Haufen der Truppen die es bis zum bitteren Ende auskämpfen. Die Nahkampfphase bestimmt welcher Spieler den Dorfkampf gewinnt.

 

  • Bogenschützen. Sollte der Verteidiger Bogenschützen zur Verfügung haben, kann er diese benutzen um die Front des gegnerischen Spielers auszudünnen. Bogenschützen sind dazu in der Lage drei mal in die attackierende Front zu schießen. Nach diesen Schüssen treffen die beiden Fronten aufeinander und der verteidigende Spieler muss entscheiden, ob die Bogenschützen auch in der Nahkampfphase kämpfen sollen. (Bogenschützen sind schwach im Nahkampf).

 

  • Gegenangriff. Hat ein verteidigender Spieler eine viel stärkere offensive Einheit zur Verfügung kann er zum Gegenangriff vorgehen. Während eines Gegenangriffs nutzt die verteidigende Einheit auch die offensiven Werte der Einheiten um seine Stärke festzulegen. Ein Gegenangriff führt zu einem Kampf bis zum bitteren Ende bei welchem beide Fronten sich so lange bekämpfen, bis alle Truppen verloren sind. Schickt ein Verteidiger nur einen Teil seiner Einheiten um einen Gegenangriff zu starten, kämpft der Angreifer solange bis er den Gegenangriff überlebt hat. Der darauffolgende Kampf spielt sich wie ein regulärer Dorfkampf ab.

 

 

 

 

  • Verluste bewältigen. Der Angreifer kann sich dazu entscheiden, die Anzahl der Truppen zu limitieren, die er im Kampf verlieren kann. Dies wird getan, indem man die Option wählt sich zurückzuziehen sobald eine gewisse Menge an Truppen verloren wurde. Der Angreifer kann wählen ob entweder 50% oder 80% seiner Truppen verloren sein müssen um einen Rückzug anzutreten.

 

  • Gewinnt der Angreifer den Dorfkampf, sammeln seine Truppen automatisch das ganze Silber der Stadt ein. Möchte der Angreifer auch die Nahrung und Güter nehmen, muss er diese Option im Voraus auswählen. Der Nachteil davon ist, dass die Truppen einen Gleitzug bilden müssen um die ganze Ausbeute zu transportieren und brauchen dementsprechend viel länger bis sie zurückkehren.

 

 

Der Stadtkampf

  • Die Mauer

 

  • Eine Level 2 Mauer bietet einen defensiven Boost für die verteidigende Seite. Diese niedrigen Mauern können von Infanterie bezwungen werden, sind allerdings hoch genug um Kavallerieeinheiten auszusperren, die damit beinahe nutzlos werden. Die angreifende Infanterie erleidet zudem eine 30%ige Reduzierung ihrer Effektivität, da sie zunächst die Mauer erklimmen müssen.

  • Eine Mauer auf Level 5 oder höher schließt feindliche Einheiten komplett aus. Diese Mauern müssen zuerst durchbrochen werden, indem ein Katapult genutzt wird oder die Tore mit Rammböcken aufgebrochen werden.

  • Angriff mit einem Rammbock. Entscheidet sich ein Angreifer dazu die Tore aufzuzwingen, muss er eine oder mehrere Rammbockeinheiten mitbringen. Die Rammbockeinheiten werden das Stadttor ansteuern und versuchen es aufzubrechen, während der Rest der Armee ihnen aus dem Weg geht. Die Mauer wird von den Bewohnern der Stadt beschützt, die Steine und heißes Teer von der Mauer hinunterwerfen. Sollte eine Rammbockeinheit von den Verteidigern der Stadt ausgeschaltet werden, nimmt eine neue Einheit ihren Platz ein (sollten mehr als eine vorhanden sein). Dieser Prozess wird sich selbst wiederholen bis die Tore entweder aufgebrochen sind oder die angreifende Seite keine Rammbockeinheiten mehr zur Verfügung hat. Werden die Tore aufgebrochen, marschiert die angreifende Armee in die Stadt und der Kampf wird auf dieselbe Art und Weise fortgesetzt wie bei einem Dorfkampf. Schaffen die Angreifer es nicht die Tore aufzubrechen werden sie sofort umdrehen und den Rückzug antreten..

  • Angriff mit einem Katapult. Entscheidet sich der Angreifer dazu die Stadtmauer mit einem Katapult zu zerstören, so muss er Katapulteinheiten mitbringen. Diese Katapulteinheiten werden sich ausserhalb der Reichweite der Verteidiger der Mauer niederlassen und mit dem Beschuss der Stadtmauer fortfahren. Ein Verteidiger hat zwei Wege um sich gegen einen Katapultangriff zu wehren.

  • 1. Jede Kavallerieeinheit die der Verteidiger besitzt wird automatisch die Katapulteinheiten angreifen um diese zu schwächen und allmählich zu zerstören. (Diese Art der Verteidigung verläuft automatisch, der Verteidiger muss dies nicht anordnen.)
  • 2. Der Verteidiger kann sich dazu entscheiden die Stadttore für einen Gegenangriff zu öffnen. Alle Truppen, sowohl offensive als auch defensive werden in diesen Kampf schreiten. In diesem Fall werden ihre offensiven Fähigkeiten genutzt um ihre Kampfkraft zu bestimmen. (Bedenke dass der Angreifer sich dennoch dazu entscheiden kann sich zurückzuziehen sollten 50% oder 80% seiner Truppen gefallen sein.)

  • Der Kampf wird wie ein Dorfkampf verlaufen, wenn der Angreifer es schafft die Mauer zu zerstören.

  • Eine Stadt erobern. Marschiert der Angreifer erfolgreich in eine Stadt ein und bezwingt ihre Verteidigung, so kann er sich dazu entschließen die Stadt zu erobern. Diese Entscheidung muss vor dem Angriff gefällt werden.

  • Eine Stadt kann nur dann erobert werden, wenn der Angreifer einen Anführer mit in den Kampf nimmt.

  • Hauptstädte können nicht erobert werden.

  • Wird eine Stadt erobert, so werden alle umliegenden Dörfer automatisch auch erobert.

  • Wird eine Stadt erobert, so muss der erobernde Spieler die Stadtmauer neu bauen um die neue Stadt kontrollieren zu können. Das Level der Stadtmauer muss hoch genug sein um die Stadt und umliegenden Dörfer schützen zu können.

 

  • Einheiten verlieren. Einheiten die im Kampf fallen werden von der Zivilisation ihrer Heimat abgezogen. Deine Zivilisation wird sich bei einer Rate von 50 Menschen pro Stunde erholen. Möchte ein Spieler seine neuen Einheiten trainieren, so muss er dies wie beim ersten Mal tun.

  • Führungseinheit. Jede Stadt kann maximal eine Führungseinheit halten. Führungseinheiten sind die Offiziere der Armee. Hat eine Armee (egal ob offensiv oder defensiv) keinen Anführer, so wird die Kraft insgesamt um 50% reduziert.

  • Kommende Angriffe erkennen. Ein kommender Angriff kann von Kundschaftern und/oder einem Wachtturm entdeckt werden, bevor er dich erreicht.

  • Kundschafter. Kundschafter werden in der Kaserne trainiert und bestehen aus 10 Leuten. Kundschafter können irgendwo auf der Weltkarte platziert werden. Sie haben ein scharfes Auge auf sowohl das Gebiet welches sie besetzen als auch die umliegende Region. Steuert eine feindliche Armee eine deiner Siedlungen an und durchschreitet dabei das Gebiet deines Kundschafters, so wird dir sofort ein Bericht geschickt um dich vor der kommenden Gefahr zu warnen. Diese Berichte erreichen dich unabhängig von der Herkunft des Kundschafters. Kundschafter geben keine detaillierte Auskunft über die antretende Armee.

  • Wachtturm. Der Wachtturm wacht über die Stadt und seine umliegenden Dörfer. Das Level des Wachtturms bestimmt wie weit er sehen kann. Anders als Kundschafter gibt ein Wachtturm detaillierte Auskunft über die anmarschierenden Angreifer, wie zum Beispiel die Größe der Armee oder ob Rammböcke oder Katapulte präsent sind. Dies erlaubt dem Verteidiger eine Strategie im Voraus zu planen, auch wenn mit dem Eingang des Berichts nicht mehr viel Zeit bleiben wird.

  • Die Verteidigung einer Stadt auskundschaften. Möchte ein Spieler eine gegnerische Stadt angreifen, so reicht es nicht auf die Stadt zu blicken um zu wissen welche Truppen hinter den Mauern lauern. Was der Angreifer sehen KANN, ist ob die Stadt überhaupt verteidigende Truppen hat. Auch kann er sehen, ob eine Stadtmauer gebaut wurde oder nicht. Der Angreifer kann ebenfalls die Größe der Zivilisation sehen, die in der Stadt lebt sowie das Level der Zufriedenheit dieser. Jeder Spieler kann diese Information erhalten indem er auf die gegnerische Stadt auf der Weltkarte und dann auf das „i“ Symbol klickt.

 

 

  

 

 

  • Ein anderer Weg die Verteidigung einer Stadt zu ermitteln ist jemanden in der Taverne zu bestechen. Ein Spieler kann den Namen einer Stadt eingeben über die er mehr wissen möchte und nachdem er 10 Gold gezahlt hat, wird er einen detaillierten Bericht über diese Stadt erhalten. Bedenke, dass dies eine kostenpflichtige Funktion in Erectus ist, die nur dann funktioniert, wenn die erfragte Stadt im Umfang der Taverne liegt. Ist eine Stadt außerhalb der Reichweite der Taverne, so muss der Angreifer entweder seine Taverne aufrüsten.
Gold Leitfaden

Im Spiel Erectus ist es möglich Gold gegen echtes Geld zu erwerben. Dieses Gold kann von einem Spieler gekauft werden und wird dem Konto des Spielers gutgeschrieben, sobald die Zahlung eingegangen ist. Gold kann für verschiedene Zwecke im Spiel genutzt werden.

Ein wichtiger Aspekt für Maata Games bei der Gestaltung des Spieles war es, „Gold Spielern“ nicht zu viele Vorteile gegenüber „Nicht-Gold Spielern“ zu verschaffen. Erectus kann auch ohne Gold gut gespielt und gewonnen werden. Der Hauptnutzen von Gold soll das Einsparen von Zeit sein. Für die meisten Gold-bezogenen Funktionen sind Alternativen verfügbar, welche allerdings mehr Zeit und Mühe benötigen.

Es folgt eine detaillierte Erklärung der verschiedenen Funktionen, die Gold Spielern zur Verfügung stehen sowie Alternativen zu diesen.

 

  1. Das Gold Paket. Dieses Paket ist verfügbar für eine einmalige Zahlung von 150 Gold und hält bis zum Ende der Spielewelt. Durch das Paket wird Zeit gespart und es bietet zudem zusätzlichen Schutz vor aggressiven Spielern. Es generiert außerdem zusätzliches Silber..

    Eine Alternative zu diesem Paket wäre eine aktive Stellung im in-game Markt einzunehmen. Spieler die online sind können oftmals eine drastische Steigerung ihres Einkommens, ihrer Ressourcen und ihrem Schutz erzeugen, indem sie mit anderen tauschen.

  2. Das Premium Paket. Das Paket kostet 15 Gold und ist für eine Woche nach Kauf aktiv und wird bei Erwerb des Gold Pakets verlängert. Auch dieses Paket zielt darauf ab Zeit zu sparen. Nicht-Gold Alternativen sind ähnlich wie beim Gold Paket.





  3. Die Produktionsboosts für Nahrung, Holz, Lehm und Eisen. Um diese Boosts zu aktivieren müssen die Spieler pro Ressource 5 Gold zahlen - die Boosts bleiben für eine Woche aktiv. Die Boosts erhöhen die Produktion der gewählten Ressource um 25%. Es gibt keine solide Alternative für diesen Boost, davon abgesehen ein aktiver Spieler zu sein und sicher zu stellen, dass die Ressourcenproduktion auf das höchst mögliche Level gebracht wird.





  4. Sofortige Fertigstellung der Gebäude die gebaut werden. Konstruktion nimmt viel Zeit in Anspruch und Spieler die diese Zeit nicht haben können für 3 Gold ihre Bauaufträge sofort fertigstellen. Es gibt ein paar Alternativen für Nicht-Gold Spieler: Spieler können Arbeiter von verschiedenen Städten und Dörfern schicken um beim Bau eines Gebäudes auszuhelfen. Bei genügend Arbeitern kein ein Gebäude in minimal 2 Minuten fertig gestellt werden.





  5. Tauschhandel mit dem System. Beim Tauschen von Ressourcen mit dem System für 2 Gold können Spieler ihre Nahrung, ihr Holz und Lehm neu arrangieren um so mit einem Bauauftrag zu beginnen. Eine Alternative dazu wäre Ressourcen mit anderen Spielern zu tauschen um dasselbe Ergebnis zu erzielen.


  6. Training der Truppen. Das Trainieren von Truppen kostet Zeit und Ressourcen (am meisten Eisen und Silber). Auch hier können Spieler für 2 Gold ihre Ressourcen mit dem System tauschen um die Ressourcen zu erhalten die sie benötigen und mit diesen eine Einheit zu bilden. Als Alternative kann man Ressourcen von seinen anderen Siedlungen nutzen um die Ressourcen zu erhalten die benötigt werden. Man kann auch mit anderen Spielern tauschen.




  7. Ressourcen mit Silber kaufen. Sollten die Ressourcen ausgehen und die Zeit fehlen um welche anzusammeln, so kann man mit 3 Gold Ressourcenproduktion im Wert von bis zu maximal 5 Stunden kaufen. Diese Ressourcen werden mit Silber gekauft, der Preis hängt vom aktuellen Wechselkurs ab. Man kann diese Ressourcen also auch ohne Gold und nur mit Silber kaufen. Die Alternative wäre mit anderen Spielern zu tauschen oder die fehlenden Ressourcen aus anderen Siedlungen zu holen.





  8. Einen detaillierten Kundschaftsbericht kaufen. Möchtest du oder jemand aus deiner Allianz wissen welche Ressourcen, wie viel Geld und welche Militärstärke ein Gegner in seiner Stadt versteckt hat, kannst du die Taverne besuchen gehen. Einmal in der Taverne kann man für 10 Gold einen detaillierten Kundschaftsbericht von einer gegnerischen Siedlung in der Reichweite der eigenen Taverne erwerben. Es gibt keine Alternativen .


die Wirtschaft

Die Wirtschaft ist zweifellos der wichtigste komplexe Aspekt von Erectus. Um ein blühendes und erfolgreiches Imperium aufzubauen benötigt der Spieler eine stabile Wirtschaft. Warum? Nun, wie auch im „echten“ Leben musst du für so ziemlich alles Geld zahlen.

 

Silber ist die Währung in Erectus und wird genutzt um alles zu bezahlen – seien es Bauaufträge, Personal oder Einheiten. Das Leben in Erectus ist ganz schön teuer! Glücklicherweise gibt es genauso viele Wege um Silber zu verdienen. Dafür musst du allerdings arbeiten! Es kann ziemlich schwierig sein genügend Silber zu verdienen.

 

Wir werden die verschiedenen Prinzipien der Wirtschaft von Erectus weiter unten erklären. So kannst du lernen wie sie alle funktionieren.

Wie du dir diese Prinzipien allerdings zu Nutzen machst, musst du für dich selbst herausfinden.

 

Es gibt zahlreiche Wege sich in Erectus zurecht zu finden, also versuch einen Weg zu finden, der dir am meisten zusagt!

 

Silber erwerben

Es gibt viele verschiedene Wege an Silber zu kommen. Ein paar haben wir hier aufgelistet:

 

  1. Steuern. Du kannst die Höhe der Steuern bestimmen, die du im Schatzhaus deiner Hauptstadt einziehst. Eine Steuerrate von 100% gibt 1 Silber pro Bürger und pro Stunde. Die festgelegte Steuerrate in der Hauptstadt ist dieselbe für all deine Siedlungen, also für jede Stadt und jedes Dorf. Die Senkung der Steuerrate auf zum Beispiel 10% bringt dir 1/10 von dem, was du bei 100% verdienen würdest.



    Allerdings gibt es auch Konsequenzen, wenn du deine Steuern erhöhst. Versuch nicht zu übertreiben, wenn du dich für eine Steuerrate entscheidest.
  2. Raubüberfall. Ein einfacher, aber manchmal riskanter Weg an mehr Silber ranzukommen ist andere Spieler zu beklauen. Natürlich brauchst du dafür ein paar Militäreinheiten, die du bei einem versuchten Raubüberfall verlieren kannst. Ein guter Räuber wird dafür aber selten Geldprobleme haben.

  3. Deine Allianz fragen. Falls Raubüberfälle nicht dein Ding sind oder du deine Militäreinheiten aufheben willst um eine große Armee aufzustellen, so kannst du versuchen deine Allianz um Hilfe bei den Zahlungen zu bitten! Denn eine starke Armee hilft nicht nur dir selbst, sondern auch deiner Allianz.

  4. Quests. Vervollständige Quests die du in der Taverne erhalten kannst und bekomme zur Belohnung Silber, Ressourcen und Schätze. Diese Schätze (Goldklumpen, Silberklumpen und Diamanten) können im Schatzhaus deiner Hauptstadt für Silber verkauft werden. Um diese Schätze zu verkaufen benötigst du Gold – du solltest aber etwas Gold bekommen, nachdem du eine Quest abgeschlossen hast. Schätze können außerdem von anderen Spielern gestohlen werden. Diese Schätze kommen dann allerdings ohne das notwendige Gold um sie zu verkaufen.



  5. Verkauf deine Ressourcen. Der Markt erlaubt es dir, deine Ressourcen für Silber zu verkaufen. Denk daran, dass der Wechselkurs sich ständig ändert, also kontrolliere diesen regelmäßig um ein gutes Angebot zu erwischen. Diese Schwankungen gibt es auch im Schatzhaus, also verkaufe deine Schätze zur richtigen Zeit um das meiste rauszuholen.




  6. Truppentraining. Solltest du viel Eisen aber nicht viel Silber haben während du versuchst deine Truppen zu trainieren, so kannst du „Tausche Ressourcen um“ drücken um Eisen gegen Silber zu tauschen. Diese Funktion ist eine Gold-Funktion – du benötigst also Gold um sie zu nutzen.




  7. Gold Paket und Premium Paket. Beide Pakete erhöhen dein Silbereinkommen um 10%.



 

 

Kosten in Erectus

Wie bereits vorher erklärt kosten viele Dinge in Erectus Silber: dein Imperium zu führen kann ein ganz schön teures Unternehmen sein. Wir umreißen ein paar der gängigsten Kosten:

  1. Bauaufträge. Bauaufträge kosten nicht nur Ressourcen sondern auch Mannstunden. Mannstunden werden mit Silber bezahlt, jede Mannstunde kostet 1 Silber. Sobald du einen Bauauftrag in Befehl gibst wird der gesamte Betrag für das Bauwerk direkt von deinem Konto abgezogen. Bedenke, dass Bauaufträge in einem Dorf mit dem Silber der Stadt bezahlt werden, mit welcher das Dorf verbunden ist. Das Silber eines Dorfes muss zuerst in die Stadt transportiert werden, bevor es genutzt werden kann. Dafür ist das Transportzentrum zuständig.

  2. Permanente Arbeiter. So ziemlich jedes Gebäude im Spiel benötigt ein paar permanente Arbeiter um sie am Laufen zu halten. Die Anzahl an notwendigen permanenten Arbeitern erhöht sich mit jedem Level des Gebäudes. Das Gehalt eines permanenten Arbeiters beträgt 2 Silber pro Stunde.

  3. Truppentraining. Um Truppen zu trainieren brauchst du sowohl Eisen als auch Silber. Verschiedene Truppen benötigen verschiedene Mengen. Die Kosten für das Training sind eine einmalige Zahlung.

  4. Gehälter. Sobald Truppen ihr Training beenden erhalten sie ihr Gehalt. Dies ist eine bestimmte Menge an Silber pro Stunde. Das genaue Gehalt hängt von der Einheit ab.



 

Zusammenfassung

Wenn du ein großes Imperium und eine mächtige Armee aufbauen willst, so wirst du viel Geld benötigen.

Eine große Zivilisation bringt viel Steuergelder, welche du für die vielen Dinge benutzen kannst, die du brauchen wirst. Vergiss nicht viele Dörfer um deine Städte zu bauen! Dörfer bringen nicht nur Ressourcen, sie bringen auch viel Silber ein. Stelle sicher, dass du regelmäßig Silber aus deinen Dörfern in deine Städte transportierst – Dörfer sind einfache Ziele für Banditen und Räuber. Neben den Steuern gibt es auch noch andere Methoden um an Silber zu kommen. Wähle die Methoden, die am besten zu deinem Spielstil passen. Die Silberbilanz zeigt dir immer genau wie viel Geld ein Dorf oder eine Stadt verdient und ausgibt.

WICHTIG! Wenn einer deiner Städte das Silber ausgeht wird die Steuerrate deines Imperiums auf 100% gesetzt. Behalte dies im Gedächtnis, da es dadurch schnell dazu kommen kann, dass sich dein Imperium gegen dich stellt, solltest du deine Steuerrate nicht senken.

SYMBOLE
Verwaltung

1. Verschiedene Statistiken über dein Imperium.

2. Detaillierte Informationen über deine Allianz.

3. Schau dir Informationen an, die dein Spion gesammelt hat.

4. Verwalte, lese und schreibe Nachrichten.

5. Geh zur Taverne.

 

1. Statistik

2. Allianz

3. Berichte

4. Nachrichten

5. Taverne

Militär

1. Dieser Zähler weist dich auf eingehende Angriffe auf deine Siedlungen hin.

2. Dieser Zähler behält deine Truppen im Blick, die du für Aufgaben ausgesendet hast.

3. Dieser Zähler zeigt dir deine zurückkehrenden Truppen an nachdem sie ihre Aufgabe beendet haben.

4. Dieser Zähler sagt dir, wie viele Einheiten sich aktuell am Versammlungsort befinden.

5. Dieser Zähler sagt dir, wie viele Einheiten aktuell in der Kaserne sind.

6. Dieser Zähler zeigt dir, wie viele Einheiten aktuell trainiert werden.

7. Dieser Zähler behält deine Kundschafter im Blick, die du auf Patrouille geschickt hast

1. Eingehend

2. Ausgehend

3. Zurückkehrend

4. Bereit

5. Ruhend

6. Im Training

7. Auf Patrouille

Produktion

1. Dies ist deine aktuelle Nahrungsbalance. Alles unter 0 bedeutet, dass du weniger als das Minimum produziert, welches deine Bevölkerung benötigt. Alles über 0 bedeutet, dass du einen Überschuss an Nahrung produzierst.

2. Dieses Symbol zeigt dir deine aktuelle Holzproduktion an und die Anzahl der Arbeiter, die dort arbeiten..

3. Dieses Symbol zeigt dir deine aktuelle Lehmproduktion an und die Anzahl der Arbeiter die in der Lehmgrube arbeiten.

4. Dieses Symbol zeigt dir deine aktuelle Eisenproduktion an und die Anzahl der Arbeiter die in der Eisenmine arbeiten.

5. Dieses Symbol gibt dir Auskunft über dein aktuelles Silbereinkommen. Verdienst du nicht genügend Silber, versuch die Steuern im Schatzhaus anzuheben.

6. Dieses Symbol sagt dir, wie zufrieden deine Bürger aktuell sind. Sind deine Bürger unglücklich, so rebellieren sie vielleicht. Setz deine Steuern also nicht zu hoch an.

7. Du kannst auf dieses Symbol klicken um die Zeit zu sehen, die deine ausgesandten Händler benötigen, um an ihr Ziel zu gelangen. Sie gibt dir auch Auskunft darüber, wann deine Händler zurückkehren.

8. Du kannst auf dieses Symbol klicken um die Zeit zu sehen, die deine ausgesandten Arbeiter benötigen, um an ihr Ziel zu gelangen. Sie gibt dir auch Auskunft darüber, wie lange deine Arbeiter für die Rückkehr benötigen, falls du sie zurückforderst.

1. Nahrungsbalance

2. Holz

3. Lehm

4. Eisen

5. Silbereinkommen

6. Zufriedenheit

7. Reisende Händler

8. Reisende Arbeiter

Ressourcen

1. Nahrung ist eine der wichtigsten Ressourcen im Spiel, da sie für das Überleben deiner Bürger benötigt wird. Nahrung wird an Farmen angebaut und im Lebensmittellager gelagert. Es ist essentiell genügend Nahrung zu haben, um deine Bevölkerung am Leben zu erhalten. .

2. Holz ist wichtiges Material für den Bau, da es für so ziemlich jede Konstruktion und jedes Upgrade benötigt wird. Holz wird in der Holzgewinnung gewonnen und im Lagerhaus gelagert..

3. Lehm ist ein wichtiges Material für den Bau, da es für so ziemlich jede Konstruktion und jedes Upgrade benötigt wird. Lehm wird in der Lehmgrube gesammelt und im Lagerhaus gelagert.

4. Stein wird für Gebäude in höheren Leveln benötigt und im Steinmauerwerk produziert. Das Steinmauerwerk wandelt Lehm in Backsteine um, aber nur, wenn du dies auch vorher aktivierst.

5. Eisen ist eine seltene Ressource und wird in kleinen Mengen in der Eisenmine gesammelt. Eisen wird in Bauwerken und Upgrades benutzt, meist in geringen Mengen, sowie in der Produktion von Militäreinheiten. Diese benötigen etwas mehr Eisen um Waffen und Ausrüstung herstellen zu können. Eisen wird im Lagerhaus aufbewahrt.

6. Deine Bürger sind die wichtigste Ressource von allen. Ohne sie, läuft nichts. Bürger werden im Kommandoposten verwaltet und werden benötigt um Bauaufträge auszuführen und Bauwerke zu upgraden, um Ressourcen zu sammeln und um ein Militär aufbauen zu können. .

7. Silber erlaubt dir, deine Bürger für Bauaufträge zu bezahlen und um Runden in der Taverne zu bezahlen. Silber wird durch Steuern verdient. Übertreibe es aber nicht mit der Steuerrate, denn du möchtest deine Bevölkerung zufrieden halten.

1. Nahrung

2. Holz

3. Lehm

4. Stein

5. Eisen

6. Bürger

7. Silber